Sonntag, 27. Januar 2013

Gedanken zum Nachdenken
























Ist es nicht unglaublich, wieviel "Müll" sich so innerhalb eines Jahres in den eigenen vier Wänden ansammelt? Mit "Müll" meine ich dabei nicht den normalen Haushaltsabfall, sondern so kleines und grosses Zeugs, dass sich in allen möglichen Ecken und Schubladen, Schränken und Ablagefächern regelrecht einnistet und sich häuslich niederlässt. Sich auf unerklärliche Weise vermehrt und schleichend immer mehr Platz in Anspruch nimmt.

Ich bin diese Woche mit grossen offenen Augen durchs Haus marschiert und habe sie alle entdeckt, die Orte mit den überquellenden Schubladen! Da wäre z.B. meine kleine Küchenschublade mit allerlei Krimskrams, die momentan fast nicht mehr zu geht, so voll ist sie. Auch meine Sockenschublade quillt über, das Schuhgestell, meine Schublade mit den diversen Einkaufstaschen und Tüten, mein Schränkchen mit den Windlichtern, Kerzen und Servietten, meine Schublade in der Kommode im Eingangsbereich und natürlich meine zwei Schubladen in der die ganzen Schmuckbestandteile sind. Ach ja, und dann wäre dann noch der Badzimmer- und Medizinschrank und das Kästchen mit dem ganzen Schminkzeugs!

Alles ist bis zum Rand gefüllt. Unglaublich!

Höchste Zeit also für die 27-er Aktion! Jene, die meine Blogs schon längere Zeit verfolgen, erinnern sich vielleicht daran, was das ist. Für die, die neu mit dabei sind, erkläre ich es gerne kurz:

7 x 27 bedeutet, dass ich mir vorgenommen habe, nächste Woche jeden Tag 27 Dinge in den Abfall zu werfen. Damit ist natürlich nicht der ganz normale tägliche Abfall gemeint, sondern Dinge, die man aussortiert. Man greift sich eine Schublade oder streift durch seine vier Wände und schnappt sich 27 Dinge, jeden Tag, die dann im Abfalleimer verschwinden oder umweltgerecht entsorgt werden. Manchmal geht das ganz schnell und einfach, manchmal muss man sich richtig quälen bis man 27 Sachen beieinander hat - vor allem Ende Woche dann. Aber nach einer Woche hat man unglaubliche 189 Dinge entsorgt, die ansonsten immer noch irgendwo rumliegen würden!

Am Montag beginne ich! Wer macht mit?

Karin

P.S. Hier noch der Link zum ursprünglichen Post im November 2011.

Kommentare:

  1. Super Aktion, die ich total nachvollziehen kann.
    Ich bin aber mittlerweile dazu übergegangen, Müll zu vermeiden, will heissen: ich frga mich bevor ich etwas kaufe, brauche ich das wirklich?????
    Das fällt natürlich nicht immer leicht, aber wenn ichs geschafft habe, darauf zu verzichten, ist mir ungemein leichter!!!!:)
    Liebe Grüsse und viel Spass beim Entrümpeln!!! wünscht herzlich Angela

    AntwortenLöschen
  2. Ich mach mit, möchte aber meinenen Müllsack nicht damit quälen.
    Ich probier meinen "Überfluss" weiter zu geben, schön verpackt als Geschenk!
    ...
    ;)

    Simone

    AntwortenLöschen
  3. Coole Idee, liebe Simone. Ich bring Dir meine Sachen gleich nächste Woche vorbei! Grins! GLG, Karin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...wobei, das mit den FrotteeTüechli war doch eine tolle Idee und Heftli weitergeben doch auch. Mailänderli weiter geben auch...




      Löschen
  4. Die Idee ist echt toll - nur kann ich mich sooooo schlecht trennen von Sachen. (Die Kravatten habe ich immer noch!!!) Aber ich wills versuchen! Funktionniert das ächt o mit meinen überflüssigen Pfunden *grins*: 7 x 27g = 189g x 27 Wochen = 5103g Immerhin, ist realistisch.
    GggglG Eveline


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...behalt die Kravatten noch, ich hab eine Bastelidee dafür!
      Fang doch einfach mal bei den Pfunden an ;)))

      Löschen
  5. Liebe Eveline: Ui, was für eine Idee!! Auf so was muss man erst mal kommen!!! Und zu den Kravatten sag ich nur: Pfui, pfui, pfui!! GGGGlG Karin :-))

    AntwortenLöschen